Fertige Hanf Brownies vor den Backmischungen

CBD Edibles kaufen? Selber backen ist 80% günstiger!

Muffins und Brownies für den Cannabis Konsum

Marihuana macht die einen high und lindert bei anderen ihre Leiden. Wer bereits Cannabis-Patient ist, der soll auf gesunde Konsumformen achten. Rauchen ist ungesund, mit dem Vaporizer inhalieren dauert wie beim klassischen Joint immer einige Minuten. Geht es auch so bequem wie beim Tabletten schlucken? Ja, und sogar mit Genuss – Cannabis Konsum mit Edibles ist eine gesunde und effektive Konsumform für Cannabinoide. Einen Hanf Brownie essen dauert nur zwei oder drei Minuten, macht Spaß und essen muss man sowieso. CBD Edibles kaufen ist in Deutschland und vielen anderen Ländern legal, Edibles selber machen kann jedoch deutlich günstiger sein.

Es gibt mit dem Internet oder in einigen Läden selbst in Deutschland gut verarbeitete Cannabis Edibles, die das enthaltene Cannabidiol effektiv durch die Darmwand in die Blutbahn tragen. Wer CBD Edibles kaufen möchte, der kann teils an der Verpackung die Wirkstoffmenge ablesen, womit sehr exakt und damit medizinisch dosiert werden kann. Wer z.B. mit 50 mg Cannabidiol seine Gesundheit fördern möchte, der kann so exakt wie mit einem CBD Extrakt oder wie mit CBD Tropfen dosieren. Beim THC oder CBD Dampfen und damit inhalieren ist es eher ein „Wohlfühl-Dosieren“. Bei Cannabis Edibles setzt die THC- oder CBD-Wirkung jedoch nicht nach Minuten, sondern nach einer Stunde ein, womit ein Nachdosieren erst nach wenigstens 90 Minuten erfolgen soll. Je nach Konsumvorliebe oder medizinischer Notwendigkeit gefällt den Patienten oder Konsumenten das Cannabis rauchen oder verdampfen besser, als auf die Wirkung vom Cannabisgebäck zu warten.

CBD Edibles kaufen geht ins Geld, da Cannabidiol in Deutschland teuer gehandelt wird, zumindest im Jahr 2018. Warum nicht eigene CBD Edibles backen? Im Artikel „Einfachste Marihuana Decarboxylierung und Extraktion“ wird beschrieben, wie mit dem Erhitzen von Hanfblütentee in Olivenöl durch eine Decarboxylierung Cannabidiol Acid in Cannabidiol verwandelt und zugleich aus dem CBD Hanf extrahiert wird. Dabei bleibt der in Olivenöl getränkte Hanfblütentee über, welcher zum Wegwerfen zu schade ist. Warum nicht ein paar CBD Edibles backen, wenn in Deutschland Edibles kaufen so teuer ist?

Um es vorweg zu nehmen – CBD Wirkung nicht bei allen gleich!

Mit den ersten CBD Edibles stellte sich aufgrund der eigenen, eher untypischen Empfindlichkeit direkt eine harmlose, aber kontraproduktive Überdosis ein. Eigene CBD Hanf Edibles herstellen funktioniert, dieses Hanfgebäck macht aber kein High. Die CBD Wirkung ist medizinisch oder für die Erhaltung der Gesundheit förderlich. Eigene Cannabis Edibles backen funktioniert auch mit potentem Marihuana, um für den Cannabis Konsum high zu werden. Die Edibles Wirkdauer von Cannabis Gebäck ist nicht mit vier, sondern mit wenigstens acht Stunden zu kalkulieren.

Da nicht alle gleich empfindlich auf Cannabinoide reagieren, wäre eine ungewohnte Cannabis Qualität immer erst vorsichtig zu testen, um die hier eingetretene leichte Edibles Überdosis zu vermeiden.

Dieser Artikel ist Teil der Serie zum Decarboxylieren und Extrahieren von Cannabis mit Hilfe von Olivenöl zum Edibles selber herstellen.
Einfachste Marihuana Decarboxylierung und Extraktion
CBD Edibles kaufen? Selber backen ist 80% günstiger!
Cannabis essen – sind Edibles stärker als kiffen?
CBD Öl kaufen? Selber extrahieren ist 80% billiger!
Vor dem Konsum Cannabis aktivieren – notwendig?
Cannabis Wirkung beim Joint oder Vaporizer stärker?

Die Playlist auf YouTube
Decarboxylierung und Extraktion von Cannabinoiden mit Olivenöl für Edibles

Als Videos
Einfachste Cannabis Oil Extraktion mit Olivenöl – Hanftube 049
Bei CBD Hanföl 80% Kosten sparen – Cannabis Edibles backen – Hanftube 050
CBD Hanföl Edibles Überdosis – Cannabis aktivieren Auswertung – Hanftube 051
ToDo: Cannabis Öl extrahieren – Marihuana Konsum – Hanftube 052

Mit Hanfblütentee und Olivenöl eigenes CBD Öl gewinnen
Extrahieren und Schnittreste verbacken – nach der Decarboxylierung und Extraktion von CBD mit Olivenöl wird das CBD Öl gefiltert.

CBD Edibles backen – Muffins und Brownies

Die in Olivenöl getränkten Reste vom Hanfblütentee enthalten noch rund 20% vom Olivenöl und damit auch wenigstens 20% der Wirkstoffe. Roh essen oder als Pizzagewürz wirkt dieser „CBD Hanf Prütt“ abführend. Die Alternative lautet, eigene CBD Edibles backen. Es müssen nur ein paar Backmischungen mit hohem Fettgehalt im Supermarkt erworben werden, die Hanfblüten Schnittreste werden untergerührt und nach Anleitung gebacken. Alternativ könnte man auch Rezeptbücher studieren, fettiges Gebäck wie Muffins und Brownies wären zu bevorzugen.

Wer in Deutschland Edibles kaufen möchte, der findet im Internet ebenfalls lockere Kuchen wie Muffins und Brownies, die neben Fett leider auch viel Zucker enthalten. Möglicherweise fördert solch ein lockeres „Fettgebäck“ die Aufnahme der Cannabinoide durch den Darm. Anderes fettiges Gebäck wäre möglicherweise weniger effektiv – ohne näheren Test bleibt es eine Theorie, dass Muffins und Brownies als CBD Edibles die bessere Wahl sind.

Die Frage beim CBD Edibles backen lautete: „Werden die Muffins aufgehen, gelingen die Brownies?“ Die Backmischung wurde nach Anleitung angerührt, ein einfacher Löffel reicht zum Rühren. Ein Muffin oder ein Brownie (ebenfalls in Papierform gebacken) werden nach original Rezeptur gefertigt. Dann werden zwei gehäufte Esslöffel Cannabis Schnittreste in eine Backmischung mit einem Ei gegeben. (Bei den Muffins die halbe Packung, bei den Brownies ein Drittel der Backmischung.) Es werden zwei oder drei weitere Förmchen gefüllt. Ein weiterer Esslöffel mit den Cannabis Schnittresten wird hinzugegeben, um die letzten Förmchen zu füllen.

Da die Oberhitze dominiert, wird der Timer auf rund 75% der Backzeit gestellt, um die Hanf Muffins oder Hanf Brownies zu wenden und die Restzeit wirken zu lassen. Je nach Backofen oder Backgerät wäre anders vorzugehen.

Wie auf den Bildern zu sehen ist, sind alle Muffins und Brownies sehr gut aufgegangen. Frisch entnommen schmecken diese Cannabis Edibles noch nicht, diese Gebäckform muss erst ein paar Stunden ziehen. Pro Muffin oder Brownie war kein, ein halber oder ein dreiviertel Esslöffel mit Cannabis Schnittresten enthalten. Es macht den Anschein, dass pro Muffin oder Brownie ein ganzer Esslöffel zum Backen ok wäre. Es handelt sich um mittlere Förmchengröße, die Förmchen sind zu dreiviertel zu füllen.

Links der CBD Muffin, rechts der normale
Links der CBD Muffin mit einem halben gehäuften Esslöffel der Reste vom Hanfblütentee

Eigene Cannabis Muffins und Cannabis Brownies

Der Backmischung sollen so viele Cannabis Schnittreste zugemengt werden, dass ein oder zwei Muffins/Brownies die gewünschte Cannabidiol Dosis enthalten. Wer die Menge beim ersten Backen noch nicht weiß, der muss die CBD Wirkung an einem freien Tag vorsichtig prüfen und sieht es selber. In einer Plastikdose können Muffins oder Brownies bis zu einer Woche stehen, um täglich einen zu essen. Die Hanfblüten Schnittreste können über eine Woche im Kühlschrank oder sogar im Gefrierfach für mehrere Wochen gelagert werden. Der ölige Hanfblütentee konserviert sich praktisch selber, muss aber dennoch zeitnah aufgebraucht werden. Wer nicht so viele Hanfblüten Schnittreste verarbeiten kann, der soll pro Arbeitsschritt weniger Cannabidiol Olivenöl herstellen. Dieses kann später ebenfalls zum CBD Edibles Backen verwendet werden und wirkt dann möglicherweise etwas effektiver, als wenn es pur gegessen wird.

Wenn die Backmischung für 12 Förmchen gedacht ist, oder die Brownie-Backmischung sogar noch mehr Förmchen füllen würde, dann können die Backmischungen geteilt werden, so dass jeweils ein ganzes Ei benötigt wird.

Eigene CBD Edibles backen dauert nicht lange:

  • Teig anrühren
  • Schnittreste dazu geben und unterrühren
  • Teig in die Förmchen geben
  • mit Timer passend lange backen
  • abkühlen und ziehen lassen
  • naschen und die CBD Wirkung genießen
  • restliche Cannabis Edibles sicher verwahren

Die eigenen CBD Edibles können bereits einige Stunden nach dem Backen gegessen werden. Ohne Filmarbeiten war der Teig für 10 Brownies in einem späteren Durchgang in rund 30 Minuten angerührt und portioniert. In zwei Ladungen mit Timer backen geht dann nebenbei.

Wenn zur Backmischung Eier, Sonnenblumenöl, Milch oder Wasser gegeben werden, dann kommen die öligen CBD Hanf Schnittreste noch dazu. Das Cannabis Gebäck gelingt dennoch, der Hanfblütentee bindet das zusätzliche Öl und gibt dem Gebäck einen besseren Geschmack. Mit den Schnittresten sind die Muffins oder Brownies weniger künstlich und gehen geschmacklich etwas in die Bio-Vollkorn-Richtung. Im Hanfblütentee sind immerhin unreife Hanfsamen enthalten.

CBD Hanf Schnittreste mit Teig in Papierförmchen vor dem backen
CBD Hanf Schnittreste der Decarboxylierung und Extraktion von Cannabinoid Olivenöl werden verbacken

CBD Edibles selber backen – zu beachten

Wer aus Hanfblütentee oder Marihuanablüten mit Olivenöl ein Cannabis Extrakt herstellt, der hat kein Reinstoffextrakt, sondern ein Vollextrakt. Alle Cannabinoide, Terpene, Terpenoide und Flavonoide, die im Ausgangsmaterial enthalten sind, finden sich auch im Cannabidiol Olivenöl und den Schnittresten wieder. Lediglich die Vorstufen der Cannabinoide werden durch die Decarboxylierung in die Cannabinoide verwandelt. Aus CBDa wird CBD, aus THCa wird THC. Wer CBD Hanf verwendet, der hat die Wirkung von Hanföl ohne THC und wird nicht high.

Weiterhin wird Hanfblütentee als Getränk die Cannabinoide nicht durch die Darmwand in die Blutbahn bringen, da Cannabinoide nicht wasser-, sondern fettlöslich sind – solange man sie nicht künstlich wasserlöslich macht. Das bedeutet, dass die im Muffin enthaltene cannabinoidmenge durch die Decarboxylierung potenter und als CBD Edibles zugleich vom Körper aufgenommen wird. Beim ersten Cannabis Muffin oder Cannabis Brownie wird ein vorsichtiges Probieren angeraten, um die CBD Wirkung zu testen. Eine CBD Überdosis kann den Tag „matschig“ und unproduktiv machen – die viel zu starke Wirkung von Cannabidiol Hanföl oder Edibles kann sogar sehr unangenehm sein.

Beim ersten Testen wären Wirkstoffmengen von 10 bis 50 mg Cannabidiol am Tag oder bis 30 mg als Einzeldosis zu empfehlen. Diese kleine Dosis kann einen wach halten, womit man sie in der ersten Tageshälfte einnehmen sollte. Zum Schlafen wären 160 mg Cannabidiol oder mehr zu empfehlen. Da die Edibles Wirkdauer länger als beim Inhalieren anhält, sind CBD Tropfen oder CBD Edibles eine gute Wahl für gesunden Schlaf.

Für einen ersten Test der CBD Edibles wählt man also ein ruhiges Wochenende. Solange die Ausgangsmaterialien und Rezepte gleich bleiben, kann künftig sehr sicher dosiert werden. Auch mit einem THC Muffin oder THC Brownie könnte auf diese Weise vorgegangen werden. Die empfohlene Testdosis wäre jedoch 5 bis 20 mg THC. Wer den Wirkstoffgehalt von seinem Marihuana kennt, der kann es sich ausrechnen, wie viel in einem einzelnen THC Edible enthalten sein kann.

Überdosis durch eigene CBD Edibles

Gerade Cannabidiol gilt als sehr sichere Substanz, die in Deutschland und vielen anderen Ländern nicht mal durch eine Altersbegrenzung eingeschränkt wird. Dennoch sollen CBD Edibles nicht einfach rum liegen, da eine Überdosis sehr lästig und auch unangenehm sein kann. Genau das war das Erlebnis mit dem ersten CBD Muffin. Da bereits etwas Cannabidiol Olivenöl eingenommen wurde, war der Hanfblütentee Muffin zu stark. Der Abend wurde wegen der zu starken CBD Wirkung ruhig. Auch der nächste Tag war ruhig und unproduktiv. Das kann eigentlich nicht sein, da es so viel nicht war und die Cannabinoide über Nacht abgebaut werden?

Cannabidiol wirkt venenentspannend, wirkt damit Minderdurchblutung entgegen, verbessert das Blutbild und eignet sich deswegen bei hohem Blutdruck. Hier liegt jedoch ein kritisch niedriger Blutdruck vor. Wenn einem das Blut im Hirn knapp wird, kann man aus dem Stehen umkippen und sich mit Pech zur Notaufnahme tragen lassen.

In einigen Lebensmonaten musste ich mich nach dem Schlafen erst hinsetzen, bevor ich aufstehen konnte – sehr ärgerlich, wenn es gerade eilig ist. Dieses Gefühl mit schlappem Kreislauf, Übelkeit und Schwindel ähnelt dem, wie es am Tag nach dem ersten Cannabidiol Muffin gewesen ist. Der Blutdruck war über viele Stunden kritisch zu niedrig, der Kreislauf kommt kaum in die Gänge und man hängt nur so durch. Vermutlich lässt diese außergewöhnliche CBD Nebenwirkung und auch Nachwirkung einiger Schlafmittel sich mit kritisch niedrigem Blutdruck erklären. Aber auch ansonsten kommt es durch ganz normale Lebensmittel aufgrund der E-Stoffe oder anderer Inhaltsstoffe immer wieder zu schweren Nebenwirkungen, die sonst keiner hat.

Es lässt sich also nicht abschließend erklären, warum es hier mit den CBD Edibles so merkwürdig ist. Wegen einem Selbstversuch wurden schon einmal zum besseren Einschlafen und Durchschlafen zähe CBD Tropfen mit 300 mg eingenommen. Am folgenden Tag war es sogar noch schlimmer – hier zog sich die CBD Wirkung mit den eigenen Hanf Muffins jedoch bis in den übernächsten Tag. Bei geringerer Dosierung von vermutlich bis 50 mg am Tag sind jedoch keine unerwünschten CBD Nebenwirkungen aufgetreten.

Ein CBD Brownie, halb durch gebrochen
CBD Edibles backen – wozu auch kaufen, wenn über 80% der Kosten gespart werden können?

Edibles kaufen oder selber backen – das Fazit

Zumindest im Jahr 2018 sind Cannabidiol-Produkte in Deutschland bis auf Ausnahmen überzogen teuer. Wer für wenig Geld etwas Cannabidiol für die Gesundheit, das Wohlbefinden oder gegen gesundheitliche Probleme verwenden möchte, der muss in Deutschland beim Edibles kaufen direkt die großen Scheine angreifen. Wer bei kleineren Leiden CBD Hanf medizinisch oder nur zum besseren Wohlbefinden einsetzen will, der kann mit Hanfblütentee viel Geld sparen. Man muss jedoch ein paar Stunden in der Küche sein CBD Extrakt herstellen und seine Hanf Edibles selber machen. Mit ein paar Backmischungen CBD Muffins oder Cannabis Brownies backen ist ein Klacks. Edibles bestellen würde auch seine Zeit dauern.

Papierförmchen gibt es zu kaufen, womit auch eigene Rezepte passend dosiert werden können. Wer mit den richtigen Backmischungen oder Backrezepten arbeitet, der hat in jedem Fall sehr leckere CBD Edibles, deren CBD Wirkung effektiv einsetzen wird. Diese selbst gebackenen Cannabis Edibles wirken ähnlich gut oder besser als solche, die man derzeit in Deutschland mit dem Internet bestellen oder bei ausgesuchten Herstellern kaufen könnte. Die Preisersparnis beim CBD Edibles selber machen liegt jedoch bei über 80%! Wegen der hohen Marihuanakosten wäre die prozentuale Ersparnis für THC Edibles vermutlich deutlich geringer.

Wenn auf gekauften CBD Edibles der Wirkstoffgehalt angegeben wird, dann kann sehr exakt dosiert werden. Man könnte Edibles kaufen, einmal probieren und dann nachkaufen und exakt dosieren? Wer CBD Edibles herstellen will, der kann nicht exakt dosieren und muss bei abweichenden Rezepturen oder Zutaten jede Charge neu testen. Nach diesem Test kann wiederum sehr sicher dosiert werden. Ob man 30, 40 oder 50 mg Cannabidiol einnimmt, so groß sind die Unterschiede der CBD Wirkung nicht. Man sollte aber nicht zwischen 30, 90 und 300 mg schwanken. Wenn das Marihuana oder der Hanfblütentee immer von sehr ähnlichem Wirkstoffgehalt sind, dann kommt es aber nicht zu solchen Schwankungen, womit selbst medizinisch dosiert werden könnte.

Fotos zur Marihuana Decarboxylierung und Extraktion:
https://flic.kr/s/aHskKPjtaS

Ein Gedanke zu „CBD Edibles kaufen? Selber backen ist 80% günstiger!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s