Betrogene Anleger posten Verantwortliche – Juicy Fields im Exit-Scam, eventuell Milliardenschaden

Juicy Fields, milliardenschwerer Exit-Scam

Schneeballsystem mit Multi Level Marketing

„Einige spekulieren in boomenden Märkten darauf, dass Investoren blind investieren. Sie präsentieren dem Anleger ein hübsch aufgemachtes Scheinunternehmen und veröffentlichen positive Unternehmensmeldungen.“ aus „Cannabis – gibt es das sichere Investment?“ Weswegen sollte dieses bei Juicy Fields anders sein, welches sich seit Juli 2022 im Exit-Scam befindet?

Es ist sogar noch schlimmer: Die Betrüger haben ihre Blaupausen und eine Infrastruktur. Sie passen alles an und wenden es immer wieder auf brennende Geschäftsideen oder boomende Märkte wie den Green Rush an. Juicy Fields ist hier nur ein Beispiel und dient bereits anderen Betrügern als Blaupause. Es ist ein Schneeballsystem mit Multi Level Marketing. Die Betrogenen verlieren vermutlich über eine Milliarde Euro, während die Szene mit einigen Millionen für Sponsoring wie betäubt zuschaut.

Einige Fakten lassen sich bereits klar belegen. Beispielsweise haben die Anleger ab dem 11. Juli 2022 keinen Zugang mehr zu ihren Juicy-Fields-Konten. Anderes ist derzeit rein spekulativ zu verstehen, auch in diesem Artikel.

Juicy Fields bot Stellplätze für medizinischen Cannabis an – hier Juicy Flash mit über 100 % p.a.
Über 100 % p.a. mit Juicy Flash? Schneeballsystem mit Multi Level Marketing!

Wer oder was ist Juicy Fields?

Im Jahr 2020 gründete sich die Juicy Grow GmbH in Berlin und bot letztendlich Stellplätze für medizinische Cannabispflanzen als eGrowing an. Mit JuicyFlash geht es ab 50 Euro los. Die Rendite liegt in weniger als vier Monaten zwischen 17,50 bis 32,50 Euro.

Beim Re-Invest locken über 100 % Gewinn pro Jahr! Anonyme Ein- und Auszahlungen mit Bitcoins sind möglich. Durch Multi Level Marketing kann jeder ein weiteres passives Einkommen generieren, Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Die Deutsche Welle berichtet im Juli 2022 in „Juicyfields: Großer Betrugsfall mit Cannabis“: „Eine spanische Anwaltskanzlei, die Kleinanleger vertritt, setzt den Schaden laut Medienberichten sogar noch deutlich höher an. Sie will herausgefunden haben, dass über die digitalen „Wallets“ – also die Krypto-Konten von Juicyfields – mehr als neun Milliarden Euro geflossen sein sollen.“ Gegen Juicy Fields wird inzwischen ermittelt, im August folgten Hausdurchsuchungen und vermutlich weitere Aktionen.

Juicy Fields selber hatte kurz vor seinem Exit-Scam verkündet, über 500.000 Anleger auf seiner Plattform zu verzeichnen. Für das Jahr 2024 waren 379 Tonnen als Produktionsmenge geplant bei 20 bis 30 Cents Produktionskosten pro Gramm.

Wer kauft beziehungsweise verkauft denn diese Mengen? Würde Juicy Fields sich nicht zwangsläufig selber den Preis drücken? Zu solchen Fragen hielten die Lamborghini fahrenden Messe-Hauptsponsoren sich zur Sicherheit ihrer Partner bedeckt. Im Jahr 2021 gingen in deutschen Apotheken immerhin 9 Tonnen durch, die jedoch von der expandierenden Konkurrenz stammen.

Juicy Fields erklärt in der Grafik, für 2024 ganze 379 Tonnen medizinischen Cannabis anzubauen
Scam mit Wachstumspotenzial – wer kauft 379 Tonnen medizinischen Cannabis?

Mit der BaFin in den Exit-Scam

Erst im März 2022 warnte die BaFin vor Juicy Fields und verbot im Juli 2022 das ganze Geschäftskonzept für den deutschen Raum. Es gibt kein durch die BaFin abgesegnetes Prospekt. Zur Information: Fehlt dieses, können Zeichner den vollen Kaufpreis gegen den Emittenten oder Anbieter in der Rückabwicklung geltend machen. Bei einem Schneeballsystem wird auch das kaum fruchten.

Zwischenfrage: Wenn das alles so seriös, sicher und rentabel ist, weswegen sollte sich Juicy Fields mit Kleinanlegern abquälen? Richtige Investoren wären dann doch leicht zu finden!

Pflanzenfotos, Vertrauen aufbauen – dabei sind es gestellte Beweise für den Multi Level Marketing Scam
Juicy Fields präsentiert gestellte Beweise für den eigenen Anbau und kassiert ab

War Juicy Fields von Anfang an ein Schneeballsystem?

Öffentliche Theorie 1: Anfangs war Viktor Bitner eingetragener Geschäftsführer und Alan Glanse das öffentliche Aushängeschild von Juicy Fields. Die auftraggebenden Gesellschafter sind laut Business Insider jedoch die Russen Paul Bergolts, Vasily Kandinski und Alex Vaimer. Es war von Anfang an ein Schneeballsystem. Mit neuen Investitionen wurden die „Gewinne“ ausgeschüttet. Nun ist dieses Schneeballsystem aufgeflogen und geht kontrolliert in den Exit-Scam, es löst sich also auf.

Öffentliche Theorie 2: Die Plantagen für medizinischen Cannabis gibt es wirklich. Einige Anleger durften diese auch besichtigen sowie Fotomaterial veröffentlicht wird. Wegen der BaFin-Problematik hat sich im Jahr 2021 Graf Friedrich von Luxburg mit Lösungsvorschlägen gemeldet. Aus der Berliner GmbH wird die Juicy Holdings BV in den Niederlanden. Diese gehört wiederum der Schweizer Juicy Fields AG des besagten Grafen. Der angebliche Rettungsversuch ist eine versteckte Übernahme, zu der es im Juli 2022 kam. Die eigentlichen Betreiber haben keinen Zugang zu den Konten. Sie haben zur Sicherheit die ganze eGrowing-Plattform vom Netz genommen und leiten juristische Schritte ein.

Diese Initiatoren wollen mit Jansen Grow ab September 2022 erneut eine eGrowing-Plattform eröffnen. Das Prospekt war auf juicyfields.io bereits abrufbar, der Link jansengrow.io führte ins Leere. Es gibt wieder vier Strains nach gewohntem Konzept. Alle können mit frischem Geld ihre Schäden reinholen, sollte man beim Grafen leer ausgehen.

Juicy Fields Scammer präsentieren Jansen Grow, das neue aufgesetzte Schneeballsystem
Betrogene ehrliche Geschäftsleute wollen mit Jansen Grow den Restart?

Alles ein Placebo, um Betrogene ruhig zu halten?

Ein richtiger Krimi: Die seriösen Geschäftsleute von Juicy Fields leisten gute Arbeit, aber ein paar rechtliche Hürden bereiten Probleme. Der nett wirkende Graf bietet seine Hilfe an, ist aber ein Bösewicht und hat alle betrogen. Welch nettes Kasperle-Theater.

Deswegen eine weitere Theorie: Eventuell stehen ganz am Anfang des Schneeballsystems drei Russen, möglicherweise ist bereits das gefaked. Der Streit mit dem Grafen ist eine öffentliche Darbietung. In Wirklichkeit macht jeder seinen Job im Exit-Scam und liefert Fehlfährten. Denn alles in dieser Aufführung, auch der geplante Restart, könnte reine Darstellung und Fehlinformation sein. Dieses kann so weit gehen, dass die CEOs, Angestellten und Partner zu einem guten Teil an Juicy Fields glaubten. Sie werden als dumme Bauern den wütenden Anlegern geopfert. Währenddessen sind die eigentlichen Drahtzieher mitsamt der Gelder selbst für Ermittlungsbehörden nicht mehr erreichbar.

Zwischenzeitlich werden ehemalige Anleger durch Juicy Fields aufgefordert, ein Erinnerungsprotokoll anzulegen. Sie sollen sich mit vorgelegtem Ausweis online melden. Es geht also darum, die Geschädigten ruhig zu halten und weiter zu schädigen. Deswegen werden in einem Zug Daten für künftige Projekte gesammelt. Nicht nur die indirekt Beteiligten, sondern auch die Betrogenen helfen sogar noch dadurch, keine öffentliche Welle auszulösen.

Google Trends nennt Spanien als Kernland

Soweit der Zwischenstand. Aufschlussreich ist die Google-Trends-Recherche zum Stichwort „Juicy Fields“, Zeitraum 01.01.2020 bis Sommer 2022: In 30 Ländern zeichnet sich ein Interesse an Juicy Fields ab, Ost-Spanien scheint die Kernregion zu sein. Portugal folgt ein Jahr später und Deutschland kommt auf Platz 8. Es zeichnet sich im globalen Trend ab Mitte 2020 eine Steigerung ab, welche im Jahr 2022 stagniert. Es gibt zeitgleich zur Warnung der BaFin im März und zum Verbot im Juli jeweils einen Peak. Letztendlich stagniert das Konzept aber schon vorher.

Das heißt: Gelingt Juicy Fields die nächste Zündstufe beispielsweise in Deutschland nicht, folgt der Exit-Scam. Die BaFin kommt nur erschwerend hinzu. Es ist eine Seifenoper, die wie nach Drehbuch abläuft.

Google Trends: Das Schneeballsystem braucht neue Anleger, klappt die Markteinführung in Deutschland?
Stagnierendes Interesse, ganz schnell muss die Markteinführung in Deutschland gelingen

Wer investiert ins offensichtliche Schneeballsystem?

Viele wissen bereits, was sie von Multi Level Marketing zu halten haben und wie ein Schneeballsystem aussieht. Wer sich dann das Konzept von Juicy Fields ansieht, muss alarmiert sein: Wieso findet das offensichtliche Schneeballsystem dennoch zahlreiche Opfer?

Die normale Situation ist folgende: Unerfahrene Anleger werden durch Freunde oder Unbekannte beispielsweise in Social Media aufmerksam gemacht. Die Vernunft warnt, doch mit einem ganz kleinen Betrag von nur 50 Euro kann es jeder testen. Die meisten fangen Feuer und investieren große Summen, teils auf Kredit. Ist das Investitionslimit erreicht, folgt der nächste Account. Lars Olofsson bearbeitet eine Sammelklage. Er berichtet der Deutschen Welle, die Anleger haben im Schnitt über 30.000 Euro investiert.

Die einen haben es bereits erlebt, sagen aber anderen nichts und die nächste Generation ist herangewachsen. Deswegen gibt es immer noch genug Dumme, die sich für kommende Schneeballsysteme verladen lassen.

Screenshot in Social Media: Betrogener Anleger oder Anwerber im Schneeballsystem mit Multi Level Marketing?
Sind das betrogene Anleger im Schneeballsystem oder Anwerber im Multi Level Marketing?

Weswegen schweigen Juicy-Fields-Opfer?

Juicy Fields ist ein offensichtliches Schneeballsystem, gab es keine warnenden Stimmen? Eine erklärt auf Trustpilot: „Kritische Nutzer werden in der deutschen Gruppe direkt gesperrt.“ Gemeint ist eine Telegram-Gruppe, nicht nur Juicy Fields verlädt seine Öffentlichkeit hier.

Profiteure und Betrogene machen Kritiker also gemeinschaftlich Mundtod. Sie spielen alles herunter und präsentieren gefakte Fakten und Erfolge. Sicherlich, solange das Schneeballsystem auszahlt, gibt es immer genug, die jubelnd neue Anleger anwerben. Genau das ist auch die beste Werbung eines jeden Spielkasinos, während Verlierer sich in die letzte Ecke verziehen.

Diese psychologische Masche, die bei vielen den rationalen Menschenverstand ausschaltet, arbeitet also mit Scham: Schon früher wurden größere Beträge nicht mehr ausgezahlt, die Betrogenen bleiben häufig still. Den einen ist es peinlich, andere hoffen noch und die nächsten erklären verächtlich „selber Schuld“. Das stimmt nur zum Teil, da Aufsichtsorgane, aber auch die Schwarmintelligenz viel früher hätten bremsen müssen. Durchaus haben einige berichtet, eine Social-Media-Welle gab es anscheinend nicht.

Eine Hashtag-Suche führt zu Anlegern, die Screenshots posten. Sie bewerben Juicy Fields und belegen, dass sie einige Stellplätze erworben haben. Weswegen aber nicht hunderte? Weil sie lediglich Anleger anwerben und für deren Investitionen im Multi Level Marketing Provisionen erhalten. Das alles könnten zumindest Motive sein, weswegen Mitwirkende und Betrogene gemeinsam den Deckel draufhalten und abwarten. Währenddessen wachsen die Schäden im laufenden Exit-Scam und Unbeteiligte laufen ungeimpft in das kommende Schneeballsystem.

Eine Bewertung auf Trust Pilot – Juicy Fields ist Scam, Kritiker werden in der deutschen Gruppe jedoch gesperrt
Es wurde gewarnt, dass Juicy Fields ein Scam ist – doch Admins blockieren Kritik

Juristisch gegen Juicy Fields vorgehen?

Was können die im Schneeballsystem Betrogenen machen? Dominika Kula sagt als BaFin-Sprecherin gegenüber Business Insider: „Wer befürchtet, Opfer eines Betrugs geworden zu sein, sollte so schnell es geht Anzeige bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft erstatten.“ Toller Tipp, die überforderten Beamten etwas für den Papierkorb schreiben zu lassen, da sich noch nichts beweisen lässt. Also zu einem Fachanwalt? Der kann für ein paar Euro kaum etwas machen.

Es kommt für einen Teil der Juicy-Fields-Anleger sogar noch schlimmer, wenn sie diese Frage nicht beantworten können: „Woher haben Sie denn den Anlagebetrag?“ Wer aus Dunkelkanälen Geld beschafft oder es als Harz-IV Empfänger nicht besitzen darf, sollte nicht auf sich aufmerksam machen.

Man stelle sich nur den netten Beamten vor, der voller Eifer nachfragt, woher denn das Interesse an Cannabis-Investments kommt. Bei der Investitionssumme muss es wohl gut laufen.

Wer seine Juicy-Fields-Investition aus legalen Kanälen tätigt und sich in einer Sammelklage vertreten lässt, hat ein weiteres Problem: Die Geschädigten kommen überwiegend aus dem Euro-Raum und Amerika. Die Gelder müssen nicht nur bei Juicy Fields oder den Mitwirkenden sichergestellt werden, es muss eine internationale Lösung für die Rückführung geben. Bis jeder seinen Anteil kriegt, zieht es sich über Jahre, während die Inflation frisst.

Google Trends: Das internationale Interesse am Schneeballsystem stagniert, weswegen es platzt
Google Trends zeigt das stagnierende Interesse, es folgt der Exit Scam

Multi Level Marketing Schneeballsystem in Insolvenz?

Stellt Juicy Holdings BV einen erfolgreichen Insolvenzantrag, werden erst alle Hauptforderungen, dann die Nachrangforderungen bedient. Anleger liegen vermutlich ausnahmslos im Nachrang. Möglicherweise enthält das „Drehbuch“ bei fehlendem Kerngeschäft dennoch größere Hauptforderungen?

Es lässt sich noch eins draufsetzen, wenn es von Anfang an ein Multi Level Marketing Schneeballsystem und damit Betrug war: Die Ausschüttungen waren keine Gewinne, juristisch handelt es sich um Schenkungen.

Fehlt es an Insolvenzmasse, lassen sich diese Schenkungen zumindest in Deutschland unanfechtbar in voller Höhe zurückfordern. Dieses gilt hier vermutlich auch für das passive Einkommen aus Multi Level Marketing.

Juicy Fields Impressum – ein Spezialist für online anbauen – ohne Erde und Wasser wächst es nicht
Juicy Fields lässt uns online anbauen, nur leider wächst Cannabis digital sehr schlecht

Juicy Fields als Blaupause für andere Scammer

Eines sei allen Lesern warnend gesagt: Auf eine Frage zu Juicy Fields in Social Media meldet sich jemand. Es gibt ähnliche Konzepte mit aggressivem Marketing. Es handelt sich in diesem Fall um iPlant, es wird bereits auf Blendbuster gewarnt. Juicy Fields dient anderen als Blaupause, könnte das Fazit sein, wenn die Vorwürfe sich erhärten.

Bereits beim flüchtigen Blick wirkt blendbuster.com dennoch dubios. Aus der Selbstdarstellung: „Wir leben mittlerweile in Dubai und kennen die Szene wohl besser als viele andere.“ „Da wir mitbekommen haben, wie viele Scammer und Betrüger es mehr und mehr gibt, haben wir uns entschieden, diese aufzudecken und den Leuten zu helfen!“ Wie selbstlos und edel könnte man meinen, den Scammern und Betrügern noch helfen zu wollen. Vermutlich steht dort deswegen fett in Rot: „Vorsicht Betrug!“

Bemerkenswert sind auch Personen wie Max Hillebrand von sparplan-vergleich.com: Zur eigenen Absicherung wurde Juicy Fields warnend beworben. Alternativen wie MyFirstPlant, Cannergrow und plaentz.com betrachtet er nun skeptisch, bewirbt sie aber dennoch mit Affiliate-Link. Er gibt sich sogar als Investor aus, vermutlich mit Kleinbeträgen für Screenshots zwecks Anwerbung.

Wer sich als Betrogener im Nachhinein informiert und Hilfe sucht, soll bei dubiosen Auftritten extrem vorsichtig und auf Abstand bleiben. Wer weiß, ob er nicht sonst seinen persönlichen Grafen von Luxburg kennenlernt.

Screenshot von Blendbuster – sie warnen uns vor Scammern, wirken aber selber nicht seriös
Blendbuster warnt vor Juicy Fields, iPlant und anscheinend vor sich selber

Juicy Fields im Exit-Scam, nur ein Beispiel

Viele haben erst im Exit-Scam überhaupt von Juicy Fields erfahren, da bislang Spanien das Kernland war. Genau deswegen musste jetzt eine neue grüne Wiese her, denn ohne wachsende Investitionen platzt jedes Schneeballsystem.

Sicherlich, bei einer Schadenssumme, die vermutlich über einer Milliarde Euro liegt, ist Juicy Fields eine ganz große Nummer. Umso erstaunlicher also, weswegen dieses Schneeballsystem im Exit-Scam nur eine ganz kleine Welle macht. Ebenfalls interessant ist die Beobachtung, dass berichtende Szene-Medien zwar Juicy Fields, nicht aber die ganzen Ableger erwähnen.

Die Betrogenen werden medial, durch zuständige Behörden, aber auch innerhalb der sogenannten Schwarminteligenz regelrecht stehen gelassen. Schlimmer noch: Geschädigte haben sich bereits für den nächsten Scam qualifiziert und werden gewiss bald wieder bedrängt. Wer im Multi Level Marketing verdiente, muss sich lediglich zurückhalten, bis wieder Gras wächst, schon geht es in die nächste Runde.

Wir wollen die Legalisierung und bleiben wieder einmal wie die letzten Behinderten stehen. Keiner rettet den anderen oder bremst diejenigen, die uns zersetzen. Einige bleiben sogar wissentlich still, als ob sie auf Sponsoring hoffen oder keinen Shit-Storm riskieren können.

Nicht allein die Betrogenen, sondern unsere gesamte internationale Legalisierungs-Bewegung nimmt daran Schaden. CDU- und CSU-Kreise sehen sich gewiss bestätigt, „Behindertenbetreuer“ zu fordern, die über uns hinweg entscheiden, was gut und richtig ist.

Einige Quellen:

dw.com
businessinsider.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.